Regenerationskonzepte bei Arthrose und Bandscheibenschäden

Das Volksleiden Arthrose ist ein ernstes Problem, über das sich fast jeder Gedanken machen sollte, besonders dann wenn bereits Belastungschmerzen bemerkbar sind. Wenn nicht schon völlig abgebaut, kann eine Knorpel- und Bandscheibenregeneration wie folgt durchgeführt werden:

  • individuelles Rezept zur tgl. Einnahme: Anregung der Knorpelregeneration z. B. mit Glucosaminsulfat, Kollagenhydrolysat und Spurenelementen
  • Infusionsserie mit Aminosäuren für die Kollagensynthese: Prolin, Lysin, Vitamin C
  • lokale Injektionen mit PRP

Patienteneigenes plättchenreiches Plasma (PRP) enthält regenerativ wirkende Wachstumsfaktoren, die reinjiziert ihre positiven Wirkungen entfalten können. Diese Variante der Eigenblutbehandlung wird vielfältig in der ästhetischen Medizin, in der Kieferchirurgie, in der Orthopädie und zur Wundheilung eingesetzt.

Unter Einhaltung der hygienischen Richtlinien wird das PRP direkt in der Praxis durch Zentrifugation des vorher abgenommenen Patientenblutes gewonnen und anschließend z. B. an einem arthrotischen Knie gespritzt.

Der VHS-Vortrag zum Thema:

  • Regenerationskonzepte bei Arthrose und Bandscheibenschäden, 28.02.19, 19.30-21.00, Schrobenhausen

Schreibe einen Kommentar