Naturheilkundliche Venentherapie

Krampfadern, geschwollene schmerzhafte Beine belasten viele Patienten und schränken ihre Belastbarkeit ein. Zudem sind Venenbeschwerden auf lange Sicht nicht unproblematisch, weil sich Wundheilungsstörungen oder eine Ulcus-Erkrankung ergeben können. Die Naturheilkunde bietet wertvolle begleitende Alternativen, wenn eine Operation noch nicht indiziert ist bzw. abgewartet werden kann.

Folgende Hintergründe können Kausalfaktoren darstellen:

  • Leberschwäche mit venöser Stauung im Becken, z. B. Hämorrhoiden
  • Störung der weiblichen Hormone, mit niedrigen Spiegeln von Progesteron bzw. Estradiol
  • Mikronährstoffmängel: Kupfer, Silicium
  • Bindegewebsazidose und Basenmangel
  • Blutfülle und Kreislaufschwäche

Eine individuelle Venentherapie kann sich wie folgt gestalten:

  • Lebertherapie und pflanzliche Venentherapeutika
  • Bioidentische Hormontherapie
  • lokale Maßnahmen: Blutegel, Venenbalsam
  • Stärkung des Bindegewebes mit Mikronährstoffen und Aminosäuren

Schreibe einen Kommentar