Schilddrüse im Lot? Hashimoto ganzheitlich betrachtet und behandelt

Die autoimmune Schilddrüsenentzündung vom Typ Hashimoto nimmt mit einer Häufigkeit von ca. 10% der Bevölkerung das Ausmaß einer Volkskrankheit an. Möchte man der Erkrankung kausal begegnen, kann es sich lohnen die möglichen Ursachen und ihr Zusammenspiel individuell zu prüfen:

  • beeinflusst durch Östrogene bzw. Östrogenmetabolite: häufiges Vorkommen bei Frauen nach der Geburt, durch Einnahme der Pille, durch Umwelthormone
  • Assoziation mit anderen Autoimmunerkrankungen: Typ-1-Diabetes, Zöliakie, Typ-A-Gastritis
  • Jod- und Selenmangel
  • Vitamin D-Mangel
  • chronisch entzündlicher Darm, leaky gut (erhöhte Durchlässigkeit des Darms)
  • Belastung mit Toxinen, Schwermetallen, Viren
  • chronische Entzündung, oxidativer und nitrosativer Stress
  • Kryptopyrrolurie, eine nicht seltene Stoffwechselerkrankung der Mitochondrien

Für fast alle der genannten Faktoren bietet die Naturheilpraxis Felber sowohl eine labordiagnostische Abklärung als auch die daraufhin ausgerichtete Therapie an.

Der VHS-Vortrag zum Thema:

  • Schilddrüse im Lot? Hashimoto & Co. ganzheitlich betrachtet und behandelt, 24.10.19, 19.30-21.00, Gersthofen

Comments are closed.