Diagnose

Zuerst die Diagnose, dann die Therapie: In der diagnostischen Schau gilt es die konstitutionelle Verfassung des Patienten und den individuellen Charakter seiner Pathologie zu erfassen – das macht die naturheilkundliche Medizin aus.

Neben der schulmedizinischen Diagnose bietet die Naturheilkunde wertvolle hinweisdiagnostische Möglichkeiten an. In meiner Praxis diagnostiziere ich folgendermaßen:

  • Augendiagnose, Antlitzdiagnose
  • Reflexzonendiagnose
  • Pulsdiagnose
  • allgemeine körperliche Untersuchung
  • ggfs. Laboruntersuchungen

Ist eine sichere Aussage durch einen Untersuchungsgang nicht möglich, kann eine „Kreuzdiagnose“, also das Vergleichen verschiedener Befunde, die Richtung vorgeben.

Eine naturheilkundliche Diagnostik ersetzt nicht die fachärztliche Diagnose und Abklärung. Parallel dazu bzw. spätestens wenn „niemand etwas findet“, kann die naturheilkundliche Sichtweise und eine spezielle Labordiagnostik weiter helfen.