Homöopathie

Klassische Homöopathie und Homöopathische Komplexmittel:

Die Behandlung von Krankheiten nach dem Ähnlichkeitsgesetz war schon in der antiken Heilkunde bekannt. Der Arzt Samuel Hahnemann (1755 – 1843) begründete auf diesem Heilgesetz die Homöopathie („ähnliches Leiden“) und entdeckte die besondere Wirkung verdünnter und dynamisierter Arzneien – unsere heutigen homöopathischen Mittel. In der klassischen Homöopathie wenden die Therapeuten ausschließlich Einzelmittel an, meistens in Form von sog. Hochpotenzen.

Außerhalb dieser Lehre gibt es viele Arten der homöopathischen Verordnung, vor allem die Verwendung von Komplexen, also Mischungen von Tiefpotenzen. Bereits zu Hahnemanns Zeiten gab es eine Diskussion über die Verwendung von sog. Doppelmitteln. Ein Wegbereiter der modernen Komplexmittelsysteme war Emanuel Felke (1856 – 1926). Seine Schüler begründeten die noch heute bestehenden Firmen Pascoe, Kattwiga und Madaus.

Ich wende beide Systeme an, die meiner Meinung nach ihre volle Berechtigung haben.