Säure-Basen-Haushalt

Bei vielen chronischen Erkrankungen kann oftmals von einer Säurebelastung/Basenmangel des Körpers als einem wichtigen pathogenen Faktor ausgegangen werden.

  • Rheumatischer Formenkreis, Weichteilrheuma, Schmerzen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzrhythmusstörungen, Angina pectoris, Herzinfarkt
  • Diabetes mellitus
  • Hauterkrankungen, Ekzeme, Juckreiz
  • Magenulkus, Sodbrennen
  • Osteoporose
  • Haarausfall
  • Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel
  • Durchblutungsstörungen der Extremitäten, Ulcus cruris (offenes Bein)

 

Diagnostisch lässt sich eine „Übersäuerung“ durch die Beschaffenheit der Gewebe, die Augendiagnose (harnsaure Diathese) und durch pH-Messungen/Puffermessungen erfassen. Dementsprechend lohnenswert ist die Therapie mit Basen und wird von mir wie folgt durchgeführt:

  • konstitutionelle Diagnostik und Rezeptur zur Entsäuerung
  • Umstellung auf basische Ernährung
  • Basengabe als Pulver, Tablette
  • Basenbäder
  • Baseninfusionen
  • evtl. Fastenkuren